Vorsprung durch Wissen


Die Ausbildung prägt wesentlich die Denkart eines Menschen. In keinem Fachgebiet gilt diese Aussage so sehr wie in der Physik, denn die Aufgabe des Physik-Studiums ist die Erziehung zu strukturiertem Denken.

Als nach dem Gymnasium für mich Musik und Physik zur Wahl standen, fiel die Entscheidung auf Physik, denn neben der Physik kann ich die Musik als Hobby betreiben und habe somit beides.

Nach dem Physik-Studium war die Arbeitsmarktlage derart ungünstig für Physiker, dass ich - wie der Großteil der Physiker - in der Softwareentwicklung gestrandet bin. Da vom Gymnasium her durch das ganze Studium hinweg bis zur Diplomarbeit hin durchweg schon Programmierung auf dem Programm stand, lag dieser Schritt auf der Hand.

Hochschulstudium Physik

1990 - 1996 Technische Universität Berlin

  • Abschluß: Diplom-Physiker
  • Diplom 11/96, Gesamturteil "gut"
  • Thema der Diplomarbeit:
    "Angeregte Zustände und Relaxationsprozesse in selbstorganisierten InGaAs/GaAs-Quantenpunkten"
  • Schwerpunkte: Halbleiter, Bauelemente, Meßtechnik, Mathematik
  • Wahlfächer: Elektronik, Festkörperphysik
  • studienbegleitende Fächer: BWL, Softwaretechnik und Systemgestaltung


Allgemeine Hochschulreife

1977 - 1990
  • Leibniz-Oberschule / Berlin, Abschlußnote 1.7, Schwerpunkte Physik, Mathematik, Musik
  • Rosegger-Grundschule, Berlin
 
 
Seitenanfang Zuletzt verändert: 20.11.2011